Wie die ergonomische Gestaltung von Küchen zur Gewinnsteigerung beitragen kann?

Mitunter wird ein ergonomisches Design bei der Planung einer Großküche oder bei der Auswahl von Küchengeräten nicht ausreichend beachtet. Im gewerblichen oder industriellen Bereich steht bei moderner Ausstattung oftmals eher der Preis im Mittelpunkt als die Frage, wie diese die Leistung verstärken kann. Schauen wir uns genauer an, warum die Küchenergonomie im Kaufprozess viel mehr Gewicht erhalten sollte.

„Effizienz“ und „Profitabilität“ sind in Großküchen meist ein und dasselbe. Deshalb lassen sich die Erträge erhöhen, wenn Küchengeräte oder der Workflow in der Küche gut geplant werden.

Für eine einfachere Bewertung empfiehlt es sich, herauszufinden, in welcher Weise eine Orientierung an der Ergonomie der Profitabilität dient.

Ergonomie kann Profit erzeugen durch

  • reduzierte Betriebskosten
  • erhöhte Produktivität
  • weniger Fehler, Gefahren und Ausschuss
  • verringerte Ausfälle aufgrund von Verletzungen und Krankheit

Vor der Entscheidung für ein neues Gerät empfiehlt es sich, ein wenig zu rechnen und herauszufinden, welche Kosteneinsparungen oder Risikominderungen dank der Ergonomie des Gerätes möglich sind. Auf diese Weise lassen sich auch hoch wirkende Preise mit der erwarteten Steigerung der Profitabilität vergleichen. Dabei kommt es darauf an, die Steigerung über die gesamte erwartete Lebensdauer des Gerätes zugrunde zu legen: Die Investition ist einmalig, doch genutzt wird das Gerät für eine lange Zeit.

Ergonomisches Küchendesign spart Zeit

Ein ergonomisches Küchendesign und ergonomisch gestaltete Küchengeräte bieten neue Möglichkeiten zur Erledigung bisheriger Abläufe; so können sich neue Routinen ergeben, die in den vorhandenen Küchen-Workflow integriert werden. Ergonomische Geräte erleichtern und/oder beschleunigen das Erfüllen einer Aufgabe, sodass weniger Zeit benötigt wird beziehungsweise zur Bedienung weniger Wissen erforderlich ist.

Ergonomisches Küchendesign sorgt für weniger Fehler, Risiken und Ausschuss

Geräte in ergonomisch gestalteten Küchen lassen sich programmieren oder sind ferngesteuert und verringern Fehler, Gefahren und Ausschuss.

Dies wirkt sich in doppelter Hinsicht auf die Profitabilität aus:

  • Mithilfe von Sensoren, Signalen und Programmen werden Prozesse verschlankt, und es wird ein Austausch zwischen den Geräten ermöglicht.
  • Der Überwachungsbedarf wird optimiert.

Ergonomisches Küchendesign reduziert Betriebskosten

In ergonomisch gestalteten Küchen sind die Schnittstellen der Geräte optimal nutzbar. Eine intuitive Interaktion zwischen Mensch und Maschine und die natürlich anmutende Umsetzung verkürzen die Lernkurve, wodurch mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Bedienung erlernen können. Die Folge ist eine allgemeine Verringerung von Arbeit (also Zubereitungszeit, Optimierung beim Personal, Leistung pro Zeiteinheit).

Ergonomisches Küchendesign verringert Ausfallzeiten

Ergonomie erhöht die Profitabilität zudem, indem sie sich auf alle Aspekte einer gewerblichen Küche auswirkt, also auf die Arbeitsweise des Personals, seine Bewegungen und die Interaktion sowohl mit den Geräten als auch untereinander. So wird die Qualität des Workflows erhöht, die Work-Life-Balance steigt, und es wird Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen vorgebeugt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie die ergonomische Gestaltung von Küchen zur Gewinnsteigerung beitragen kann? 2019-07-15T11:19:49+00:00 Electrolux Professional

Tags